Produktbeschreibung VITAMIN C

Der Boost für Dein Immunsystem 

Bist du auch ein ambitionierter Athlet, der sich gesund ernährt und voller Energie durchs Leben geht?  

Dann weißt Du sicherlich, dass Dein Immunsystem durch diese Lebensweise deutlich gestärkt wird.  

Doch auch als Athlet kann Dir eine Erkältung einen Strich durch die Rechnung machen. Denn wer will schon auf sein Training verzichten? 

Hier ist die Lösung für Dich: Unser VITAMIN C! Diese Power-Bombe unterstützt dich dabei, Dein Immunsystem auch in stressigen Zeiten bestmöglich zu versorgen.  

Mit der einzigartigen Kombination aus Calcium-Ascorbat und Piperin wird das Vitamin C perfekt vom Körper aufgenommen und ist auch für empfindliche Mägen bestens verträglich. 

Von einer Erkältung ausbremsen lassen? Mit unserem VITAMIN C kannst Du weiterhin voller Energie durchstarten und Deinen aktiven Lifestyle aufrechterhalten. 

✔ Effektiver Immunbooster 

Unsere VITAMIN C Kapseln tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei und unterstützen andere Antioxidantien bei ihrer Regeneration. Dadurch können die Häufigkeit und Dauer von Erkältungen und Grippe reduziert werden. 

Ideal für Sportler 

Weniger Krankheit bedeutet weniger Pause. Wer durch ein funktionierendes Immunsystem öfter trainieren kann, setzt mehr Reize und baut dadurch mehr Muskeln auf. 

Hoch bioverfügbar 

Die Kombination aus Calcium-Ascorbat und Piperin fördert die Bioverfügbarkeit und erhöht die Aufnahme in Deinem Körper.

Eigentlich ausreichend versorgt… 

Die empfohlene Zufuhrmenge von Vitamin C für erwachsene Männer beträgt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung 110 Milligramm pro Tag, während Frauen täglich auf 95 Milligramm kommen [1].  

Bei Rauchern erhöht sich dieser Wert jedoch aufgrund des oxidativen Stresses durch den Tabakkonsum auf 155 beziehungsweise 135 Milligramm.  

Obwohl ein Mangel an dem antioxidativ wirkenden Mikronährstoff die körperliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigen kann, besteht in unseren Breiten kaum eine Unterversorgung [2].  

Die Nationale Verzehrsstudie II zeigt einen Durchschnittswert von jeweils etwa 130 bis knapp über 134 Milligramm bei deutschen Männern und Frauen [3], was ohne zusätzliche Nahrungsergänzungsmittel ausreichend ist - sofern man nicht raucht. Es gibt allerdings Ausnahmen!

Aber…

Obwohl körperliche Betätigung im Allgemeinen mit einem gestärkten Immunsystem in Verbindung gebracht wird, zeigen mehrere Studien einen gegenteiligen Effekt bei Athleten, die besonders intensiv und häufig trainieren.  

Im Vergleich zu durchschnittlichen Menschen sind sie anfälliger für Erkältungen und Grippe [4].  

Dies kann dazu führen, dass häufig Trainingspausen eingelegt werden müssen - was wiederum die Fortschritte beeinträchtigt. 

Um diesen negativen Trend umkehren zu können, ist es sinnvoll, auf zusätzliche Nährstoffe zurückzugreifen. Eine Möglichkeit hierzu bietet unser VITAMIN C: 

Bei ambitionierten Athleten scheint die tägliche Zufuhr von 200 bis 2.000 Milligramm Vitamin C insbesondere bei extrem belastenden Aktivitätsgraden hilfreich sein zu können, indem es dabei helfen kann, den Körper widerstandsfähiger gegenüber Infekten zu machen [5]. 

Die richtige Balance 

Studien deuten darauf hin, dass sowohl ein Mangel als auch eine dauerhaft erhöhte Zufuhr von Vitamin C die körperliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigen können. Dies liegt an der Wirkung des Vitamins als Antioxidans. 

Im Allgemeinen werden Antioxidantien für ihre förderlichen Eigenschaften für die Gesundheit geschätzt. Sie neutralisieren reaktive Spezies wie freie Radikale - Stoffe, die unser Körper aufgrund verschiedener Stresssituationen bildet. 

Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass sich reaktive Spezies keineswegs generell negativ auswirken müssen.  

Tatsächlich kommen sie bei körperlicher Belastung natürlich vor und dienen unserem Organismus dabei sogar als Signalmoleküle zur Anpassung an den Trainingsreiz – was wiederum zu mehr Muskelmasse sowie Ausdauer- und Kraftsteigerungen führen kann [6, 7].  

Zu viele dieser Substanzen sind jedoch genauso problematisch wie zu wenige [8, 9]: 

Idealerweise sollten prooxidative und antioxidative Komponenten perfekt abgestimmt sein – so können beim Training zwar genug reaktiven Spezies produziert werden, während es trotzdem nicht zum Übermaß an Ermüdungserscheinungen kommt.

Insgesamt sollte man abwägen, in welcher Dosierung unser VITAMIN C eingenommen wird - besonders wenn kein erhöhter oxidativer Stress durch extreme körperliche Belastung besteht. Denn unser VITAMIN C liefert hochdosierte Antioxidantien:

Eine Zusammenfassung von Studien mit Dosierungen zwischen 200 und 1500 Milligramm pro Tag über eine Dauer von einer einzelnen Einnahme bis hin zu 16 Wochen zeigte zwar keinen signifikanten Effekt auf die Trainingsleistung durch Vitamin C. [10] 

Da reaktive Spezies auch wichtig für den Muskelaufbau sind, können hohe Antioxidantien-Dosierungen das Wachstum eventuell hemmen [11, 12]. Es gibt jedoch nur wenige Untersuchungen zur langfristigen Einnahme hochdosierten Vitamins C im Hinblick auf Muskelmasse und Kraftaufbau.  

Eine aktuelle Überprüfung zeigt negative Auswirkungen bei jüngeren Athleten, aber möglicherweise positive Ergebnisse bei älteren Menschen mit höherem oxidativem Stresslevel. [13]

Die Daten sollten vorsichtig interpretiert werden. Es macht Sinn, dass ältere Personen eher profitieren könnten als junge Sportler ohne erkennbaren Bedarf an zusätzlichem antioxidativen Schutz vor freien Radikalen.

Hochpotent und magenfreundlich

Wenn man Nahrungsergänzungsmittel in der Drogerie, der Apotheke oder bei anderen Online-Shops nach einem Vitamin C-Produkt sucht, wird man höchstwahrscheinlich auf die Form "L-Ascorbinsäure" stoßen.  

Diese stellt die reine Form von Vitamin C dar, wie sie auch in der Natur vorkommt. Trotzdem haben wir uns bei unserem VITAMIN C bewusst für eine andere Variante entschieden. 

Genauer gesagt handelt es sich hier um Calcium-L-Ascorbat - ein Salz der Ascorbinsäure mit einer Bindung an Calciumionen. Durch diese Bindung reduziert sich die Säurelast des sonst sehr sauren Stoffs im Magen-Darm-Trakt deutlich.  

Personen mit empfindlichem Magen vertragen das Calciumsalz besser als L-Ascorbinsäure [14]. Gerade bei hohen Dosierungen kann dies relevant werden.

Doch nicht nur dieser Faktor war ausschlaggebend. Die Verwendung von Calcium-L-Absorbit hat noch ein weiteres wichtiges Argument zu bieten – nämlich eine signifikant bessere Bioverfügbarkeit gegenüber dem herkömmlichen Vitamin C selbst! 

In Studien wurde gezeigt, dass bereits kurz nach Einnahme eines identischen Betrages das Blutkonzentrationsniveau wesentlich höher ist als jenes durch pure Aufnahme anderer Präparate erreicht würde – sogar bis 24 Stunden später bleibt etwa doppelt so viel davon erhalten [15]. 

Bis ins letzte Detail 

In unserem VITAMIN C ist Piperin, also der Wirkstoff des Extrakts aus Schwarzer Pfefferfrucht enthalten. Dieser hemmt den Prozess, bei dem viele Stoffe abgebaut werden - die Glucuronidierung. 

Darüber hinaus steigert Piperin im Darm die Aufnahme von Substanzen und fördert durch Anregung der Produktion von Gallensäure auch die Löslichkeit fettlöslicher Stoffe.

Untersuchungen haben gezeigt, dass eine erhöhte Durchblutung in den Darmgefäßen dazu beiträgt, zahlreiche Substanzen besser aufzunehmen und zu transportieren [16]. 

Um unser VITAMIN C für eine breite Zielgruppe zugänglich zu machen, setzen wir auf Hüllen aus Hydroxypropylmethylcellullose - einen pflanzlichen Ballaststoff. 

Im Gegensatz zur tierischen Gelatine ist unser Produkt somit vollständig vegan und allergenfrei. 

Dosierung und Anwendung

Unsere VITAMIN C Kapseln sind eine kleine Wirkstoffbombe. Bereits eine Portion enthält so viel Vitamin C wie 871 Gramm Kiwi, 1372 Gramm Erdbeeren oder 1528 Gramm Orangen! 

Wie bereits erwähnt, macht eine tägliche Einnahme Sinn, wenn Du dauerhaft an Deine Grenzen gehst und Dein Immunsystem unterstützen möchtest. 

Empfehlenswert ist es, die Einnahme auf einen Zeitpunkt zu legen, der versetzt zu Deinem Workout liegt. So kann ein möglicher Einfluss der antioxidativen Wirkung auf Deine Trainingsfortschritte minimiert werden.

 

Referenzen

[1] German, Nutrition Society DGE. "New Reference Values for Vitamin C Intake." Annals of nutrition & metabolism 67.1 (2015): 13

[2] Paschalis, Vassilis, et al. "Low vitamin C values are linked with decreased physical performance and increased oxidative stress: reversal by vitamin C supplementation." European journal of nutrition 55.1 (2016): 45-53.

[3] Max Rubner-Institut. "Nationale Verzehrsstudie II. Ergebnisbericht, Teil 2." (2008).

[4] Simpson, Richard J., et al. "Can exercise affect immune function to increase susceptibility to infection?." Exercise Immunology Review 26 (2020): 8-22.

[5] Hemilä, Harri, and Elizabeth Chalker. "Vitamin C for preventing and treating the common cold." Cochrane Database of Systematic Reviews 1 (2013).

[6] Ji, Li Li. "Modulation of skeletal muscle antioxidant defense by exercise: role of redox signaling." Free Radical Biology and Medicine 44.2 (2008): 142-152

[7] Radak, Zsolt, et al. "Exercise, oxidants, and antioxidants change the shape of the bell-shaped hormesis curve." Redox biology 12 (2017): 285-290.

[8] Lamprecht, Manfred. Antioxidants in sport nutrition. CRC Press, 2014

[9] Kohen, Ron, et al. "Antioxidant activity of carnosine, homocarnosine, and anserine present in muscle and brain." Proceedings of the National Academy of Sciences 85.9 (1988): 3175-3179

[10] Braakhuis, Andrea J. "Effect of vitamin C supplements on physical performance." Current sports medicine reports 11.4 (2012): 180-184

[11] Makanae, Y., et al. "Vitamin C administration attenuates overload‐induced skeletal muscle hypertrophy in rats." Acta Physiologica 208.1 (2013): 57-65.

[12] Paulsen, G., et al. "Vitamin C and E supplementation alters protein signalling after a strength training session, but not muscle growth during 10 weeks of training." The Journal of physiology 592.24 (2014): 5391-5408.

[13] Ismaeel, Ahmed, et al. "Resistance Training, Antioxidant Status, and Antioxidant Supplementation." International journal of sport nutrition and exercise metabolism 29.5 (2019): 539-547.

[14] Lee, Joon-Kyung, et al. "Alleviation of ascorbic acid-induced gastric high acidity by calcium ascorbate in vitro and in vivo." The Korean Journal of Physiology & Pharmacology 22.1 (2018): 35-42.

[15] Lee, Joon-Kyung, et al. "Alleviation of ascorbic acid-induced gastric high acidity by calcium ascorbate in vitro and in vivo." The Korean Journal of Physiology & Pharmacology 22.1 (2018): 35-42.

[16] Atal, Navin, and K. L. Bedi. "Bioenhancers: Revolutionary concept to market." Journal of Ayurveda and integrative medicine 1.2 (2010): 96.